Radtor_1_2012_Bild1

Radtour der Abteilung Tischtennis

Am Samstagmittag trafen sich Karin, Paule, Patrick, Frank, Saverio, Katharina, Roman (Freunde von Saverio), Bernhard, Matthias und Astrid am S-Bahnhof Wannsee, um zu einer gemütlichen Radtour aufzubrechen. Die Route führte uns zunächst zum Grab von Heinrich von Kleist und dann weiter am Pohlesee vorbei nach Neu-Babelsberg. Die eine oder andere Prachtvilla, die sich am Ufer des Griebnitzsees befinden, hätte uns durchaus gefallen können, so als ASV-TT-Hauptquartierssitz oder einfach nur als Vereins-Party-Haus …Kurz darauf erreichten wir den Park Babelsberg und eine geeignete Wiese fürʻs Picknick mit Zugang zum Tiefen See war schnell gefunden. Räder abstellen und während sich die einen im kühlen Nass erfrischten, relaxten die anderen auf der Wiese und schauten den Badenden zu. Danach hieß es in der Sonne aalen, einfach den Tag, den mitgebrachten Proviant und den von Katharinaʻs Mutter gebackenen Kuchen genießen. Nachdem wir uns genügend ausgeruht hatten, machten wir uns auf den Weg zum kulturellen Highlight der Tour und besichtigten den Flatowturm, der in den Jahren 1853 bis 1856 erbaut wurde, auf einem Hügel steht, 46 m hoch ist und einen prächtigen Ausblick auf die Landschaft, Havel und Potsdam bietet = sehr empfehlenswert. Eintritt kostet auch nur 2 Euro und die Turmwächter freuen sich über jeden Interessierten.

Nach der Besichtigung des Turmes folgte eine kurze Lagebesprechung und wir änderten unseren Routenplan, der ursprünglich am Filmpark Babelsberg und am Jagdschloss Stern vorbeiführen sollte, und radelten wir durch Babelsberg weiter nach Albrechts Teerofen. Am ehemaligen Raststätte Dreilinden stoppten wir kurz, fuhren über den Teltowkanal in den Wald und nach Berlin zurück. Die Geisterautobahn existiert als solche nicht mehr, da der Straßenbelag abgetragen und das Gebiet restauriert wurde. Aber man sieht noch gut die Schneise, die für die Autobahn in den Wald geschlagen wurde.

Im Loretta am Wannsee ließen wir die Tour ausklingen und dankten dem Wettergott, dass er uns mit Sonnenschein begleitet hatte, obwohl schwere Gewitter angekündigt waren. Es hat uns sehr gefallen, wir waren eine lustige Truppe und ich hoffe, dass wir uns bald zu einem ähnlichen Anlass wiedersehen. Vielleicht wird es dann wieder eine schöne Radtour mit guten 25 km in 4 Stunden

Comments are closed.

© 2018 ASV Berlin e.V. - Abteilung Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.