Hinrundendrittel der Dritten

So, das erste Drittel der Hinrunde ist geschafft und hier ein, hoffentlich etwas kürzerer 🙂 , Zwischenstandsbericht der Dritten Mannschaft. Die Trauben hängen dieses Jahr hoch, mit OMEGA und Lichtenrade sowie AdW haben wir starke Konkurrenz im Kampf um einen oberen Tabellenrang und gleich die erste Partie gegen Aufsteiger Neuenhagen konnte mit 9:6 nur knapp gewonnen werden und zeigte auf, dass es kein Zuckerschlecken werden wird. Hier hatte insbesondere das mittlere gegnerische Paarkreuz großen Anteil, denn sehr zum Glück von Wolfgang und dem Autor spielten beim Gast die unorthodoxen Spielsyteme mit Noppen, einmal gar beidseitig, im mittleren, nicht, wie sonst üblich, im hinteren Paarkreuz und konnten „Kommissar“ Freddie und Marci zum Teil ärgern. Oben kämpften Flori und Marius, mussten sich aber knapp dem Distanzspiel der gegnerischen Eins geschlagen geben, konnten aber gegen die 2, die mit Anti-Top und Gegenziehern sehr sicher agierte mit ihrem kompromisslosen Angriffsspiel bezwingen. Kurios der Hinweis der gegnerischen Nummer 5, ausgerechnet gegenüber Wolfgang, der sämtlicher Matenten zu Recht unverdächtig, dass ältere Herren häufiger in die Trickkiste greifen würden. Der Autor wird zu dieser These in Zukunft empirisches Material sammeln 🙂 . Alles in allem führte dann eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg, aber wir waren gewarnt, Vorprognosen wurden für die Zukunft untersagt. Leider ging das zweite Spiel auswärts gegen AdW 7:9 trotz Aufholjagd knapp verloren und auch gegen Kladow wurde es Arbeit trotz neukonzipierten Schlachtrufes „Es prügelt Bälle grün und blau – ASV!!!“, der sich knapp gegen „Brat-APFEL“ durchsetzen konnte und das brave „Guten Abend“ abgelöst hatte. Wolfgang zeigte dann Kreativität, indem er das „Bälle“ in „Plastik“ umtaufte. Denn das war die Crux an dem Spiel, die Gegner spielten mit Plastikbällen, da kam der sogenannte „Heimvorteil“ tatsächlich zum Tragen. Der Autor hat schon öfters mit Plastikbällen gespielt, aber irgendwie war das Absprung- und auch Rotationsverhalten tatsächlich mehr als ungewöhnlich. Am Ende stand hier ein geschlossener 9:5 Erfolg, auch dank Christian, der ausgeholfen hatte.

Es gilt nun, weiter gemeinsam für das große Ziel Lichtenrade zu arbeiten und möglichst bis dahin nichts liegen zu lassen, wir werden uns mühen. Spaß ist jedenfalls immer dabei.

One Cloverleaf on the shirt…

ASV!

Kiri

One Response to Hinrundendrittel der Dritten

  1. Karin 12. Oktober 2016 at 08:38 #

    Weiterhin viel Erfolg!