Ein Topspiel der Extraklasse

Dieses Wochenende sollte eins der entscheidenden Spiele stattfinden, was die Platzierung der Tabelle angeht. ASV Berlin als 3. Platz (13 Punkte) trat gegen den 2. Platzierten Eintracht Südring (14 Zähler) an und dabei ging es um die vorläufige Tabellenspitze. Wünschenswert wäre es gewesen in Bestbesetzung anzutreten, doch wie der Zufall so will, war dem nicht so. Mathilde wurde leider kurzfristig krank und musste absagen. Von vornherein musste David für diesen Tag passen, dafür konnte Lydia spielen. Demnach mussten wir uns um 2 Ersatzleute kümmern. Nach etlichen absagen hat Lutz sich bereit erklärt zu spielen und Jan konnte David Gedig akquirieren. Die Aufstellung sah wie folgt aus:

  1. Lydia
  2. Jan
  3. Marius
  4. David Gedig
  5. Felix
  6. Lutz

Die Doppel wählten wir wie folgt:

D1 Jan/Lydia
D2 Marius/David
D3 Felix/Lutz

Eintracht Südring trat in ihrer Bestbesetzung an, wir hatten dennoch ein gutes Gefühl und das sollte sich auch im Laufe der Zeit bestätigen. Jan und Lydia konnten ihr Doppel 3:1 gewinnen, während Marius und David unerwartet einen 3:0 Sieg einholten gegen das gegnerische Doppel 1! Bärenstark! Felix und Lutz hatten dem anderen Doppel 3 nicht viel entgegenzusetzen und verloren 1:3. Trotzdem konnten wir mit 2:1 aus den Doppeln hervorgehen.

Lydia bewies wieder mal welche Stärke sie besitzt. Im Hinspiel hatte sie noch gegen Möhlmann verloren, machte es aber im Rückspiel deutlich besser. 3:1 schlug sie sehr solide einen guten Abwehrspieler. Jan wirkte am Anfang formschwach gegen Arnold, nach 0:2 Rückstand und wenig überzeugenden Sätzen, fuchste Jan sich in das Spiel zurück, machte eine komplette Kehrtwende, wurde von Ball zu Ball stärker und holte ohne große Probleme die folgenden 3 Sätze. Tischtennis ist verrückt. Damit stand es 4:1.  

Marius und David Gedig sollten es nun im mittleren Paarkreuz richten. Marius tat sich sichtlich schwer, spielte einen grandiosen 2. Satz, fand aber nicht so richtig in sein Spiel. 1:3
David Gedig spielte gegen Winkler ein gutes Spiel, konnte der Offensivstärke Winklers aber nicht genug entgegenbringen, um zu gewinnen. 0:3

Damit stand es 4:3 in der Gesamtwertung und nun durfte sich das untere Paarkreuz beweisen. Felix tat sich ebenfalls schwer gegen Cavdarci. Nach 0:2 Rückstand und zwei abgewehrten Matchballen, kehrte schließlich die Wende ein. Die folgenden 3 Sätze konnte er souverän gewinnen. Lutz musste sich am Tisch nebenan gegen Zeidler behaupten, was ihm leider nur bedingt gelang. Es waren drei knappe Sätze, die Zeidler alle für sich entscheiden konnte. Damit war der erste Durchlauf gespielt und der Zwischenstand lag bei 5:4 für den ASV.

Nun musste Lydia gegen Arnold an den Tisch, brachte ihr Spiel an den Tisch und gewann mit einer sehr guten Leistung 3:0. Jan wollte an diesem Freitagabend Spannung in die Halle bringen. Er spielte sich erneut bis in den 5. Satz, welchen er klar mit 11:2 gewann. Damit hat das obere Paarkreuz 4 Punkte geholt. Großen Respekt für diese starke Leistung! Damit bauten sie unseren Vorsprung auf 7:4 aus.

Marius, sichtlich unzufrieden mit seinem ersten Spiel, wollte es in seinem 2. Spiel besser machen, und das sollte er auch. Mit herausragenden Bällen ließ er Winkler nicht in sein Spiel kommen und zwang ihm sein eigenes auf. Nach 2:0 Führung, verlor er ein wenig das Konzept, fand es aber im 5. Satz wieder.  11:9 konnte Marius den finalen Satz in einem hochklassigen Spiel von beiden Seiten für sich entscheiden. David Gedig wollte es Marius nachmachen, nur leider fehlte dann doch die letzte Konsequenz im 5. Satz. Trotzdem eine gute Leistung! Damit stand es 8:5.

Felix gegen Zeidler und Lutz gegen Cavdarci. Um die Spannung vorweg zu nehmen, Lutz Spiel ging nicht mehr in die Wertung ein, denn überraschenderweise gelang es Felix am Nebentisch gegen Zeidler ein solides 3:0 zu spielen und holte damit den 9., aufatmenden Punkt für den ASV Berlin.

Der Entstand lag bei 9:5 und wir waren überglücklich mit dem Ergebnis. Wir bedanken uns vor allem bei unseren Gegnern für die wirklich fairen und spannenden Spiele! Des Weiteren bedanken wir uns natürlich auch bei unseren fleißigen Zuschauern für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Damit haben wir einen wichtigen Schritt für den erhofften Aufstieg getan. Die nächste Hürde wird am Sonntag SC Siemensstadt sein. Da das Hinspiel 8:8 ausging, wird es ein spannendes Match.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 ASV Berlin e.V. - Abteilung Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.