NEM1

Lara mit Achtungserfolg bei der Norddeutschen Meisterschaft

Am 25./26.01.20 fand in Bernau die Norddeutsche Einzelmeisterschaft der Jugend 15 und 18 statt. Lara, als amtierende Berliner Meisterin, war in der AK 15 eine von drei Vertreterinnen Berlins. Für sie war es der erste Auftritt auf überregionaler Bühne – und das, noch dazu in der nächsthöheren Altersklasse, nach 1 ¼ Jahren Training. Damit war nicht zu rechnen und so gingen wir zwar aufgeregt, aber ohne jeden Erwartungsdruck in das Turnier. Weder kannten wir die Gegnerinnen noch das allgemeine Niveau. Wir wollten vor allem Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln. Das haben wir getan, reichlich sogar, und außerdem überraschend gute Ergebnisse erzielt.

Lara war als Nr. 4 in ihrer Gruppe gelistet, konnte aber gegen die Nr. 2 (Cosima Müller, TTVB) und gegen die Nr. 3 (Mathilda Holl, HTTV) mit 3:0 gewinnen. Nur die Nr. 1 (Carina Ludwig, TTVSH) erteilte uns mit 0:3 eine Lehrstunde, ebenso die Gegnerin der ersten KO-Runde, Maxi Langschwager vom TTVMV, die ebenfalls Materialspielerin ist und von Lothar Rönsch ausgebildet wird, einem geschätzten und befreundeten, noch dazu legendären Trainerkollegen.

In den beiden siegreichen Spielen zermürbte Lara ihre Gegnerinnen bereits mit dem ersten oder zweiten Ball, viele Fehler, begleitet von ratlosen Gesten und Tränen, waren die Folge. Lara hingegen blieb äußerlich ruhig, hielt an der Grundtaktik fest und meisterte alle engen Situationen erfolgreich. Ein schöner und verdienter Erfolg. Herzlichen Glückwunsch.

Wertvoller hingegen und noch schöner anzuschauen waren die beiden Niederlagen. Dort offenbarten sich zwar einige Schwächen, vor allem in der Grundsicherheit, beim Rückschlag und im Passivspiel, aber Lara zeigte auch Schläge und Spielzüge, die in dieser Qualität neu waren und große Hoffnungen für die Zukunft wecken. Auch von Seiten der Gegnerinnen und Coaches gab es Lob. Alle Erkenntnisse sind notiert und werden in die Trainingsplanung der nächsten Monate einfließen.

Im nächsten Jahr wollen wir wieder angreifen und vorne mitspielen. Ein großes Ziel, denn insgesamt müssen wir nüchtern feststellen, dass Berlin im Schülerinnen-Bereich deutlich hinter der Norddeutschen Spitze, vor allem aus Schleswig-Holstein, aber auch aus Brandenburg, zurückhängt. Die anderen beiden Starterinnen Berlins verloren sogar alle Gruppenspiele. Im Gegensatz zu den übrigen Konkurrenzen gab es bei den Mädchen 15 keine Medaillen. Da haben wir viel Arbeit vor uns, im Verband und im Verein.     

Im Doppel überstand Lara mit ihrer zugelosten Partnerin vom TTVMV, Leonie Parlow, die erste KO-Runde. Ein Sieg mehr und beide Spielerinnen hätten sich über Bronze freuen können, aber im zweiten Spiel waren sie aufgrund ihrer hohen Fehlerquote chancenlos.

Die Berliner Delegation im Ganzen war durchaus erfolgreich. Am Ende gab es 3 x Gold, 4 x Silber, 5 x Bronze. Einen ausführlichen Bericht gibt es auf der Verbandsseite.

Vielen Dank an Ines, Familie Wiener, Sinja mit Papa und Schwester, Fritz und meine Eltern, dass ihr Lara vor Ort unterstützt habt!  

Comments are closed.

© 2018 ASV Berlin e.V. - Abteilung Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.